Millonen Lichter, Millionen Menschen, Millionen Dollar

Mit 6 - stündiger Verspätung kamen wir in Vegas an. Der Tag war leider vorbei aber die Stadt erwacht schließlich erst bei Nacht so richtig. Und genau deshalb ging es sofort los ins "Städtchen".


Unsere Unterkunft war ein wenig außerhalb und die Entfernungen, die sowohl auf der Karte als auch vom Betrachten der riesengroßen Hotels sehr nah wirken, sind in Wirklichkeit nicht wirklich nah. Das was man meint mal eben zu Fuß zurück legen zu können, dauert schon mal eine halbe Stunde, bis man am eigentlichen Ziel angelangt ist und dann geht es erst ans Besichtigen und nochmal herum laufen. Bei den Distanzen fragt man sich, warum es in diesem Land überhaupt Gewichtsprobleme gibt, doch diese Frage bekommt man sehr schnell beantwortet.

AOK - Shopper oder überhaupt irgendwelche fahrbaren Modelle sind hier sehr beliebt.

Manchmal fragt man sich, ob die Leute wirklich nicht gehen können oder einfach keine Lust haben zu gehen? 


Zurück zu Vegas. Am ersten Abend, wenn man am Strip ankommt, ist es eine völlige Reizüberflutung. Vor lauter Lichter und Menschen weiss man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Der Eiffelturm erstrahlt sofort im vollen Glanz und vorm Bellagio das Wasserspiel lässt abends ab 8pm auch nicht so lange auf sich warten (alle 15 Minuten).


Die Runde durchs Casino des Bellagio's konnten wir uns natürlich nicht verkneifen. 


Wer keine Vorstellung von Vegas hat, dem erkläre ich kurz, wie es dort abgeht. 

Jedes Hotel (außer das Trump - Hotel) ist quasi eine eigene Stadt. Du brauchst etwas Zeit, wenn Du einmal drin bist, um Dich zurecht zu finden oder nachher wieder den Ausgang zu finden. 

In der untersten Etage gibt es immer ein Casino, was sich zum Teil über Kilometer streckt. Und "Kilometer" sind in diesem Fall nicht übertrieben gemeint sondern wörtlich zu nehmen. 


Wenn man am Automaten zockt, bekommt man Freigetränke, damit man auf jedem Fall weiter spielt. In manchen Hotels gibt es Bars, da besteht die Theke aus Spielautomaten. 

Es gibt allerdings nicht nur Casinos in den Hotels. Jedes Hotel hat sein eigenes Thema oder seine spezielle Attraktion.


Shows, Tiger, Aquarien, Achterbahnen ... Denk dir was aus. Es gibt nichts was Du hier nicht findest!


Die Hotels sind sowohl von innen, als auch von außen besonders. Es gibt verschiedene Themen, wie z.B. Paris. Man findet hier also einen Eiffelturm, einen Teil des Louvres und nicht zu vergessen den Arc de Triumph.

Beim Blick auf das New York New York, siehst Du die Skyline von Manhattan und das Luxor besteht aus Sphinx und Pyramide. Wie das Circus Circus gestaltet ist brauche ich wohl nicht zu erklären.


Der erste Abend bestand daraus völlig geflasht von allen Eindrücken durch die Gegend zu irren und Ideen für die nächsten Tage zu sammeln. Es sei noch angemerkt, dass wir bisher noch nie so viele freizügig herumlaufen Frauen gesehen haben. Da meint man im prüden Amerika zu sein und bekommt die fast Nackten Brüste quasi ins Gesicht geschlagen. Naja, jeder nach deiner Fasson.