Oldtimer in Havanna
Oldtimer in Havanna

Havanna.

Wir sind uns einig, Havanna ist ein Loch. Zwar ein halbwegs schönes,  bzw. Vielleicht war es das mal. Unser Hotel, Copacabana war eine Katastrophe. Die Leute zum größten Teil unfreundlich, sehr dreckig und vor allem kaputt. Gegen kaputt hätte ich keine Einwände, wenn es wenigstens sauber wäre. Man könnte meinen das Hotel steht sinnbildlich für die Stadt selber. Es hatte schöne Zeiten, ist aber wie beschrieben dreckig und heruntergekommenen. Man hat permanent das Gefühl abgezockt zu werden. Wie wahrscheinlich jede Stadt hat auch Havanna ihre "Masche". Hier ist es in den Abendstunden das Festival mit dem original Buena Vista Sozial Club, welches diesen und wirklich nur diesen Abend in einer Bar spielt. Man bekommt das Gefühl,  jeder versucht mit irgendwelchen Tricks ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Ein durchschnittliches Einkommen beträgt hier zwischen 15-20 Euro im Monat,  da fällt es fast schwer den Leuten dad übel zu nehmen. Und mit ein bisschen Menschenverstand fällt man auf die Tricks nicht rein. 

Am 2. Tag haben wir in Havanna eine Hopp-on Hopp-on Tour gemacht. Wie in jeder Stadt kann man hier bei jeder Haltestelle aussteigen und später einsteigen.  So konnten wir einen guten Eindruck bekommen. Viele alte Gebäude aus der Kolonialzeit, allerdings sehr herunter gekommen. Da Havanna, wie einige andere Städte auf Kuba,zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, wird zur Zeit viel restauriert. Das bringt wahrscheinlich neuen Charme in die Stadt. 

Dir Tour kostet 5 Pesos

Da die Tour direkt vor unserem Hotel hält konnten wir uns das Tätigen sparen. Da uns Dreien Havanna nicht besonders zugesagt hat, sind wir einen Tag früher als geplant abgereist. 


Auf nach Viñales.